Image Image Image Image Image
Scroll to Top

To Top

Banane?
More Info
Read More
Meine gamescom 2015

Meine gamescom 2015

gamescom dies, gamescom das, gamescom ist für alle da!

Bevor unangenehme Fragen aufkommen werden und es in der Community leaked: Ja Maxi und ich haben auf der gamescom in der Vip-Area unter der Schirmherrschaft des BIU und unter der Aufsicht der lokalen Politik geheiratet.

Es war kurz, aber romantisch und die Namen unserer Kinder stehen auch schon fest. Wahrscheinlich machen sie später eine Ausbildung bei der Gamestar und vorher ein Praktikum beim ZDF, welches dann von euren Rundfunkbeitrag bezahlt wird. Schade.

Fotos entnehmen Sie bitte später dem Presseserver, der Rest spielt die Demo.

Egal! gamescom!

Was mir als erstes positiv aufgefallen ist: Die gamescom bot mehr Platz als die Jahre zuvor. Drei Businesshallen, Hallen für Familien, Merch & Swaghallen, das Cosplayerland, die üblichen verdächtigen Animiertempel, Indie, Retro und was weiß ich was ich alles noch verpasst habe.  

Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass alle an der gamescom arbeitenden Menschen ihr Bestes gaben, um allen ein schönes Messeerlebnis mit auf den Weg zu geben.

Wem das alles viel zu stressig und oberkommerziell war, konnte sich beim Notoderdochgamesfestivals abgrenzen und seine innere Ruhe finden. 

Nicht rennen!

Was ich richtig gut fand: Wie die gamescom sich auf den Ansturm von Menschen vorbereitet hatte.

Wege waren so ausgelegt, dass die Massen, entgegen der Jahre zuvor, besser durch enge Passagen, wie z.B. den Boulevard und die grosse Treppe gelangen konnten. Gerannt wurde kaum und wenn doch, so wurde dies beim Einlass auch direkt von den zahlreichen Helfern unterbunden.

Btw. Helfer, Servicepersonal und alle die die man sonst nicht wahrnimmt: Danke! Ganz besonders an Fr. Husch und Fr. Feierabend die mir von Mittwoch bis Samstag unendlich viel geholfen haben. Danke auch an den Typen, der mich die ganzen Tage mit einem eiskalten Mategetränk versorgt hat.

Überhaupt waren alle (Besucher wie Arbeitende) voll easy und freundlich drauf. Me leik!

Indieschmindie

Ich hatte das Gefühl dieses Jahr bot die gamescom ∞ grosse Flächen mit Indies. Es gab die selbstgebaute Indie Arena, die Retroindies eine Halle drüber, Indies an jedem TripleAAA Stand und sogar Businesshallenindies.

Allerdings fehlte mir der von vielen so oft zitierte Indieinnovationsspirit. Das kenne ich alles schon seit 1979. Macht was anderes wenn ihr anders sein wollt, oder bleibt halt dieses Indie und verwechselt das mit einer bestimmten Epoche.

Die wirklich „echten“ Indies auf dieser Messe waren jedoch RocketbeansTV, die es schafften ohne grössere Probleme ihren 24/7 Twitchsender auch von der Messe aus zu führen. Aus ihrem Aquarium sendeten sie Interviews, Previews, diverse Showformate und das ganz normale Chaosprogramm. Wunderbar

Hallo! Ich möchte diese unglaubliche Leistung und das was sie in der Vergangenheit alles bewältig haben einmal an dieser Stelle beklatschen.

Das sie dann noch die Party der Parties überhaupt veranstaltet haben, in der sie und ihre Supportfamile und Fans eins wurden und den Abend hart zu feiern wussten, sei nur am Rande erwähnt. Der folgende kurze Videoschnipsel vermittelt nur einen kleinen Eindruck. Bitte verletzten Sie sich nicht beim Betrachten dieser Sequenz ungehaltener Extase.

Spiele

Ganz ehrlich? Du machst einen Text zur gamescom und redest nicht über Spiele? Was bist du denn für einer?

Ein neues Release interessiert mich als Gamer direkt oder als Affe kulturell eher später um drüber zu reden. Für mich ist die gamescom in erster Linie ein Ort an dem ich Menschen treffe. Ich hab echt Bock drauf Leute zu sehen, die ich auf irgendeinem Social Dings kennen gelernt habe, oder Menschen wieder zu treffen, die ich nur ein Mal im Jahr sehe.

Für die einen ist es Business, für die anderen eine Party die viel zu schnell zu Ende geht. Trotzdem war ich kurz zocken. Cuphead bei Xbox und einen Titel dessen Namen ich vergessen habe bei Playstation. Warum sonst nix? Ich will nie zu viel von einem Spiel erfahren. Mir reicht der erste Trailer (und Trailer gab es gefühlt mehr als spielbare Games) und mein Bauchgefühl. So kaufe ich auch Musik. Ist das Cover interessant kaufe ich nach einem kurzen Reinhören. Ist das Spiel dann enttäuschend, war es halt ein Fehlkauf (Firstworldproblems)

Auftritt und Fall

HaHa! Bis nächstes Jahr